Mahnung wegen illegalen Streamings

Unser Merkblatt zeigt auf, was in der Schweiz bezüglich Download / Streaming erlaubt und was verboten ist.

Die Antwort im Detail

Du hast deiner Ansicht nach völlig legal einen Film im Internet geschaut oder ein E-Book heruntergeladen und wirst nun mit einer Busse in horrender Höhe konfrontiert? Auch wer völlig legal Inhalte im Internet konsumiert oder herunterlädt, kann mit Mahnschreiben konfrontiert werden. Oft können Betrüger (illegal) ausfindig machen, von welchen IP-Adressen aus einschlägige Seiten angewählt werden und ermitteln dann die zugehörigen E-Mail- oder Postadressen. So erhalten Benutzer oft "scharfe" Schreiben, die sie darauf aufmerksam machen, dass eine strafbare Handlung aufgrund von Urheberrechtsverletzungen vorliege. Typischerweise werden diese Mahnschreiben mit der Aufforderung verknüpft, eine "Entschädigung" in der Höhe von einigen hundert Franken oder Euro zu bezahlen – andernfalls würden Strafanzeigen, Hausdurchsuchungen oder eine gerichtliche Verurteilung folgen.
Wer zu Unrecht ein Mahnschreiben erhält, sollte zunächst Ruhe bewahren und auf keinen Fall eine Zusicherung unterschreiben. In der Regel kann diese Art von Schreiben unbeachtet bleiben. Wer reagieren möchte, kann unser Musterschreiben verwenden. Solltest du dennoch betrieben werden, so kannst du innerhalb von 10 Tagen nach Empfang des Zahlungsbefehls sogenannten Rechtsvorschlag erheben.
Liegen dem Mahnschreiben berechtigte Interessen zugrunde, etwa weil du ein urheberrechtlich geschütztes Foto auf der eigenen Website publizierst oder Musik- oder Filmdateien anderen Internet-Benutzern unbefugt zugänglich machst (Uploading), solltest du diese Handlungen sofort beenden. Oft sind mit den Mahnschreiben jedoch auch Schadenersatzforderungen in teilweise exorbitanter Höhe verbunden, die du nicht einfach so akzeptieren muss.
Aufgrund der Problematik des (oft auch unbewussten) Uploadings sowie der Gefahr von Viren und anderen Schädlingen bei Peer-to-Peer-Netzwerken empfehlen wir, die offiziellen (oft aber auch kostenpflichtigen) Kanäle (z.B. iTunes, Amazon) zu benutzen.

Wichtige Dokumente
Merkblatt und Musterschreiben Urheberrechtsverletzung